Chinas Sozialkreditsystem SCS – auch deutsche Unternehmen unter Beobachtung

Shutterstock

Deutsche Maschinenbauer in China sollten sich jetzt mit der Einführung des SCS auseinandersetzen.

In China wird Mitte 2020 das Social Credit System (SCS) eingeführt. Es handelt sich um ein digitales Kontroll- und Bewertungssystem für Personen und Unternehmen. Chinas Regierung verfolgt die Vision, mit Hilfe der neuesten Technologien Daten von Unternehmen und Einzelpersonen zu sammeln, um somit das Verhalten und die Leistung aller Marktteilnehmer zu überwachen. Die EU-Handelskammer warnt, dass das System nach und nach ausgebaut werde. In einigen Provinzen wird das System bereits umfangreich getestet.

Überwachung riesiger Datenmengen

Das Corporate SCS bewertet auch deutsche Maschinenbau-Unternehmen, die in China ansässig sind. Dieses System betrifft alle Bereiche und Geschäftstätigkeiten des Unternehmens. Das Corporate SCS bewertet z.B. das Verhalten des Unternehmens in Sachen Steuern, Zoll und Umweltschutz. Weitere Ratings gibt es im Bereich Compliance z.B. Kartellfälle, Datentransfers, Preisen und Lizenzen. Das Big Data Projekt erfasst sämtliche Handlungen z.B. durch öffentliche Überwachungskameras, Online-Plattformen und verknüpften Datenbanken.

Schwarze Liste und Konsequenzen

Ein Algorithmus analysiert und bewertet diese. Je nach Bewertung, vergibt das System Plus- und Minuspunkte auf einem Konto. Die Konten sind auf den Webseiten https://www.creditchina.gov.cn/  und http://www.gsxt.gov.cn/corp-query-homepage.html bis zu einer bestimmten Detailtiefe für jeden einsehbar (zurzeit gibt es noch keine zentrale Datenbank, die alle Informationen über ein in China ansässiges Unternehmen enthält).

Unternehmen, die im Rating schlecht abschneiden, gelten als wenig vertrauenswürdig und landen auf einer sogenannten Black List. Für negative Ratings gibt es bereits eine Reihe von Sanktionen für Unternehmen. Zu den Sanktionsmöglichkeiten gehören, neben Strafzahlungen, z.B. höhere Inspektionsraten und Audits und verzögerte behördliche Genehmigungen. Erhält ein Unternehmen hingegen viele Pluspunkte kann es mit besseren Steuersätzen und einem erleichtertem Marktzugang rechnen.

Jedes Unternehmen in China, ungeachtet der Herkunft, und weitgehend unabhängig von Größe und Eigentümerstruktur, muss davon ausgehen, dass zukünftig alle Aktivitäten auf dem chinesischen Markt über das Corporate SCS aufgezeichnet werden. Der VDMA rät seinen Mitgliedern sich frühzeitig mit dem System SCS auseinanderzusetzen. Die Außenwirtschaftsabteilung des VDMA beobachtet die Entwicklungen weiter und berät seine Mitglieder dazu.