Forschungsnetzwerke
Zentrale Akteure im VDMA-Forum Elektromobilität, E-MOTIVE, sind die Forschungsvereinigungen Antriebstechnik e.V. (FVA), die Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.V. (FVV) sowie das Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. (FKM).
FVA-Seminare für die Antriebstechnik
Wissenstransfer von der Forschung in Ihre berufliche Praxis
Antrieb im Wandel - die besten Lösungen entstehen im Wettbewerb
Der Wandel der Mobilität lässt sich nicht mehr aufhalten. Die Vielfalt der Anforderungen in den jeweiligen Märkten bedingt auch eine Vielfalt von verfügbaren Technologien. Hybridisierung und Elektrifizierung nehmen Fahrt auf, ebenso wie die Entwicklung decarbonisierter, synthetischer Kraftstoffe, sogenannter eFuels. Die Mobilität von morgen führt über den Maschinenbau – und braucht Technologieoffenheit.
Aktueller ZEV-Index zeigt zunehmende Attraktivität der Elektromobilität
Der ZEV-Index misst die Attraktivität der Elektromobilität im Vergleich zum Verbrennungsmotor. Für das Jahr 2023 wird für Europa die gleiche Attraktivität von Elektroautos und Autos mit Verbrennungsmotor prognostiziert.
Forschungskuratorium Maschinenbau e. V. (FKM)
Das Forschungskuratorium Maschinenbau e. V. (FKM) ist ein starkes und erfolgreiches Kooperationsnetzwerk. Es bündelt und koordiniert die vorwettbewerbliche Forschung kleiner und mittlerer Unternehmen unter dem Dach des VDMA.
Einführung in die Lithium-Ionen Batterietechnologie
Die Lithium-Ionen Batterietechnologie wird zukünftig eine immer bedeutendere Rolle in der Wertschöpfung spielen. Sie ist eine zentrale Voraussetzung für den Erfolg der Elektromobilität oder in stationären Energiespeichern. Viele Entwickler und Ingenieure werden sich zukünftig mit Themen rund um die Batterie beschäftigen müssen.Im FVA-Grundlagenseminar „Einführung in die Lithium-Ionen Batterietechnologie“, am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg, lernen Entwickler und Ingenieure mehr über dieses spannende Thema.

X MOTIVE – Produce Future Mobility
Elektromobilität, Brennstoffzelle, Power2X – Der Wandel in der Mobilität ist vielschichtig und in Zukunft wird es nicht nur eine Antriebsart am Markt geben. Dies stellt die komplette Branche vor neuen Herausforderungen. Der Transformationsprozess muss aktiv begleitet werden. Um den aktuellen Herausforderungen gerecht zu werden, möchte der VDMA seine Mitglieder unterstützen.
weiterlesen
E-MOTIVE Stimmen 2019
In Schweinfurt setzen Automobilhersteller und -zulieferer gemeinsam mit Forschung und Wissenschaft auf neue Wege der Kooperation 11. E-MOTIVE Expertenforum – kooperativer Wettbewerb um die besten Lösungsansätze für den Antriebsstrang der Zukunft

News

Neben batterieelektrischen Fahrzeugen wird die Brennstoffzelle eine weitere tragende Säule bei der Mobilität der Zukunft darstellen. Um Auswirkungen und Potenziale für den Maschinen- und Anlagenbau frühzeitig abzuschätzen, wurde die zweite Auflage der Studie Antrieb im Wandel mit dem Fokus Brennstoffzellentechnologie herausgegeben.
Elektromobilität, Brennstoffzelle, Power2X – Der Wandel in der Mobilität ist vielschichtig und in Zukunft wird es nicht nur eine Antriebsart am Markt geben. Dies stellt die komplette Branche vor neuen Herausforderungen. Der Transformationsprozess muss aktiv begleitet werden. Um den aktuellen Herausforderungen gerecht zu werden, möchte der VDMA seine Mitglieder unterstützen.
Für den Klimaschutz im Verkehrssektor setzt die Politik fast ausschließlich auf Elektromobilität. Doch die CO2-Vermeidungskosten der batteriegetriebenen Elektrofahrzeuge sind viel zu hoch.
Der Wandel der Mobilität lässt sich nicht mehr aufhalten. Die Vielfalt der Anforderungen in den jeweiligen Märkten bedingt auch eine Vielfalt von verfügbaren Technologien. Hybridisierung und Elektrifizierung nehmen Fahrt auf, ebenso wie die Entwicklung decarbonisierter, synthetischer Kraftstoffe, sogenannter eFuels. Die Mobilität von morgen führt über den Maschinenbau – und braucht Technologieoffenheit.
Wichtigste Erkenntnis der Studie ist: Für den Maschinenbau birgt der Transformationsprozess der Mobilität Chancen auf zusätzliche Wertschöpfung, erklärte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker anlässlich der Veröffentlichung von Kernergebnissen der Studie.

Publikationen

Der ZEV-Index misst die Attraktivität der Elektromobilität im Vergleich zum Verbrennungsmotor. Für das Jahr 2023 wird für Europa die gleiche Attraktivität von Elektroautos und Autos mit Verbrennungsmotor prognostiziert.
Der Einführung neuer Technologien gehen häufig hohe Entwicklungskosten und kostspielige Anfangsinvestitionen voraus.
Alexander Raßmann
Alexander Raßmann
Projektleitung E-MOTIVE
(+49 69) 6603-1820
(+49 69) 6603-2820
Technologiewandel nicht einseitig fördern
Der Wandel in der Antriebstechnologie erfasst sowohl die Auto- als auch die Zulieferindustrie. Es gilt, die Wertschöpfung in Deutschland und Europa durch modernste Produkte und Technologien zu stärken. Dabei darf der Wandel nicht starr auf eine Technologie gestützt werden.